Exzellente Bildqualität für feinste Details

Dank einer hohen Auflösung von 6 Megapixel (Farbe), einem starken Kontrastverhältnis von 1.000:1 und einer stabilen Helligkeit bis zu 800 cd/m2 bietet der Monitor eine exzellente Bildqualität. Selbst feinste Details werden differenziert abgebildet – egal von welchem Blickwinkel aus der Monitor betrachtet wird. Dies ist ein großer Vorteil, wenn mehrere Ärzte auf den Bildschirm schauen.


Foto: Software RadiCS
Konsequente Sicherung der Bildqualität

Die optionale EIZO Software RadiCS zur Sicherung der Bildqualität ermöglicht die umfassende Wartung und Prüfung von Monitoren und deckt von der Kalibrierung über Abnahme- und Konstanzprüfung bis hin zur Archivierung alle Bereiche ab. Arbeiten Sie mit mehreren Monitoren, empfiehlt sich der Einsatz der Software RadiNET Pro. Über diese steuern Sie zentral die Kalibrierung aller Monitore inklusive Datenhistorie. Sie sparen so erheblich Zeit und verfügen über eine einheitlich hohe Bildqualität in der gesamten Einrichtung. Die Basisversion RadiCS LE ist bei den Monitoren der RadiForce Serien GX, RX und MX/MS bereits enthalten.

Mehr über die RadiCS-Anwendungsklassen erfahren

Mehr über die Software RadiCS LE erfahren (im Lieferumfang enthalten)

Mehr über die Software RadiCS erfahren (optional erhältlich)

Mehr über die Software RadiNet Pro erfahren (optional erhältlich)


Eine Milliarde Farbtöne dank 12-Bit-LUT

Die Farbwiedergabe wird über eine 12-Bit-Look-Up-Table (LUT) gesteuert. Bei DisplayPort-Anschluss stehen davon für die Anzeige bis zu 10 Bit zur Verfügung. Das bewirkt eine Auflösung mit maximal 1 Milliarde Farbtönen. Die für Befundung erforderlichen Wiedergabekennlinien und Feinstrukturen sind somit präzise zu erkennen.

Foto: Präzise Farbsteuerung ohne 12-Bit-LUT
Ohne 12-Bit-LUT
Foto: Präzise Farbsteuerung mit 12-Bit-LUT
Mit 12-Bit-LUT

Gleichmäßige Ausleuchtung und hohe Farbreinheit

Der Monitor glänzt durch hohe Farbreinheit und gleichmäßige Ausleuchtung. Dafür sorgt der Digital Uniformity Equalizer (DUE), der Ungleichmäßigkeiten automatisch Bildpunkt für Bildpunkt korrigiert. Grau- und Farbtöne radiologischer und anderer medizinischer Aufnahmen werden auf der gesamten Bildschirmfläche richtig wiedergegeben. Dies ist unerlässlich für die Diagnose.

Foto: R&M ohne DUE
Ohne DUE
Foto: R&M mit DUE
Mit DUE

Gleichbleibende Bildqualität dank integriertem Frontsensor

Die präzise Kalibrierung von Weißpunkt und Tonwertcharakteristik sichert ein im Rahmen integrierter Frontsensor (IFS). Dieser misst Helligkeit und Graustufen und kalibriert den Monitor selbstständig nach dem DICOM-Standard. Der Sensor arbeitet automatisch, ohne dabei das Sichtfeld des Monitors einzuschränken. Sie sparen sich Wartungsaufwand und Wartungszeiten und können sich auf eine stets gleichbleibende Bildqualität verlassen. 

Foto: R&M Kalibrierung ohne IFS
Ohne IFS
Foto: R&M Kalibrierung mit IFS
Mit IFS

Sichere Bildqualität, dank DIN-Konformität

Die Abbildungseigenschaften, insbesondere Helligkeit und Kontrast, sind geeignet für die Einrichtung von DIN 6868-157-konformen Bildwiedergabesystemen. Für welche RadiCS-Anwendunsgklasse der Monitor geeigent ist, kann hier nachgelesen werden. Die DICOM-GSDF-Kennlinie ist bereits ab Werk präzise eingestellt. Das bedeutet, dass die Graustufen konsistent sind, was für die Diagnose unerlässlich ist. 

Foto: Bildqualität durch DIN-Konformitaet
Foto: Bildqualität durch DIN-Konformitaet

Zweischirmlösung mit einem Monitor

Mit der Picture-by-Picture-Funktion können zwei Anzeigen von separaten Eingangssignalen gleichzeitig auf einem Monitor dargestellt werden. Ein Breitbild ohne störende Ränder ermöglicht die einfache und flexible Benutzung.


Optimierte Arbeitsabläufe

Der Multi-Modality-Monitor RX650 kann 6 Megapixel (Farbe) an Bilddaten darstellen – ohne die störenden Rahmen, die bei Konfigurationen mit mehreren Bildschirmen unvermeidlich sind. Diese Multi-Modality-Lösung bietet reichlich Platz für die parallele Darstellung aller erforderlichen bildgebenden Anwendungen und verbessert so die Arbeitsabläufe in der Radiologie sowie die gesamte Arbeitseffizienz.

Foto: Optimierte Arbeitsabläufe Darmuntersuchung
Darmuntersuchung
Foto: Optimierte Arbeitsabläufe Herzuntersuchung
Herzuntersuchung


Verlängerte Nutzungsdauer dank Abschaltautomatik

Der Monitor verfügt über eine Abschaltautomatik für die Hintergrundbeleuchtung (Backlight Saver). Dadurch verlängert sich die Nutzungsdauer. Ähnlich einem Bildschirmschoner schalten sich die LEDs aus, wenn der Bildschirm nicht verwendet wird. 

Der Backlight Saver ist Bestandteil der Software RadiCS.


Präsenzsensor: Strom sparen bei Abwesenheit

Dank eines Präsenzsensors sparen Sie Strom und schonen die Umwelt. Der Sensor registriert, ob jemand vor dem Bildschirm sitzt oder nicht. Sobald die Person den Arbeitsplatz verlässt, schaltet sich der Bildschirm ab. Kommt die Person zurück, schaltet er sich wieder ein – vollautomatisch, ohne Maus- oder Tastaturberührung. Er ist stets ohne Wartezeit einsatzbereit.

Foto: Ohne Präsenzsensor
Foto: Mit Präsenzsensor

FlexStand: ergonomischer Standfuß

Der Standfuß erlaubt das Drehen und Neigen sowie den Betrieb im Hoch- und Querformat. Die stufenlose Höhenverstellung beginnt ganz unten auf dem Schreibtisch. Das garantiert optimale Ergonomie, ganz gleich, ob man vor dem Schirm steht oder sitzt. Trotz seiner maximalen Bewegungsmöglichkeit steht der FlexStand-Fuß aber immer völlig stabil. 


Ein Monitor, viele Anschlüsse

Einfacher geht es nicht: Die meisten Ihrer Endgeräte wie PC, Laptop oder Kameras können Sie direkt an den Monitor anschließen. Denn der Monitor verfügt über unterschiedliche Schnittstellen. Das erleichtert Ihnen die tägliche Arbeit.


Foto: Signaleingänge ein Rechner
Bildvergleich ohne störenden Rahmen

Dank DVI-D- und DisplayPort-Eingängen können Sie den Monitor als 6-Megapixel-Einzelbildschirm- oder 3-Megapixel-Doppelschirm-Lösung verwenden. Das heißt, Sie können mehrere Aufnahmen von zwei Rechnern oder Grafikkarten gleichzeitig auf dem Bildschirm anzeigen lassen und vergleichen – ohne störenden Rahmen wie bei zwei separaten Monitoren. Die Bilder werden nebeneinander, Picture-by-Picture angezeigt. Die Anordnung der Bilder lässt sich frei bestimmen.


Foto: Umgebungslichtsensor
Umgebungslichtsensor unterstützt die Konstanzprüfung

Der im Monitor integrierte Sensor dient zur Messung des Umgebungslichts und kann für Konstanzprüfungen genutzt werden. Die vorherrschende Beleuchtungsstärke kann durch den Umgebungslichtsensor mit der optionalen Software RadiCS ermittelt werden.


Foto: Konstante Helligkeit
Konstante Helligkeit während des Betriebs

Ein Sensor für die Hintergrundbeleuchtung ermittelt permanent die Leuchtdichte des Monitors. Der Vorteil: Die definierten und kalibrierten Werte werden schon Sekunden nach dem Einschalten exakt wiedergeben und bleiben während der gesamten Betriebszeit konstant. Der Sensor ist unsichtbar im Monitor integriert.


Foto: Helligkeitsgarantie
Zuverlässige Helligkeit

EIZO ist von der Qualität seiner Produkte überzeugt. Deshalb deckt die Garantie der Monitore auch die Helligkeitsstabilität ab.


Foto: LED-Hintergrundbeleuchtung
Moderne LED-Hintergrundbeleuchtung

Der Monitor besitzt eine moderne LED-Hintergrundbeleuchtung. Diese hat viele Vorteile gegenüber einer herkömmlichen CCFL-Röhre: Die Helligkeit ist gleichbleibend hoch, der Stromverbrauch gering und die Lebensdauer signifikant höher. Zudem ist die LED-Hintergrundbeleuchtung quecksilberfrei und damit umweltfreundlich bei der Entsorgung.


Foto: Grafikkarte MED-X70
Für präzise Diagnosen: EIZO Grafikkarte MED-X70

Die EIZO Grafikkarte MED-X70 unterstützt die Eigenschaften, Funktionen und Einstellungen des RadiForce RX650 optimal. Sie ermöglicht eine präzise Befundung und kann mehrere Monitore gleichzeitig ansteuern. Für alle EIZO Grafikkarten bietet Ihnen EIZO technischen Support und Garantie-Service. Daher empfehlen wir den Einsatz von EIZO Grafikkarten.

Die Spezifikation der MED-X70 anzeigen


Fünf Jahre Garantie

EIZO gewährt fünf Jahre Garantie. Dies wird durch einen hoch entwickelten Fertigungsprozess möglich, der auf einem einfachen Erfolgsprinzip basiert: durchdachte und innovative Monitortechnik, gefertigt aus High-End-Materialien.

Zur Garantieübersicht

Häufige Fragen
Welche Hilfsmittel stellt EIZO für die Qualitätssicherung von Bildwiedergabegeräten im medizinischen Anwendungen zur Verfügung?

Speziell für die Qualitätssicherung von Bildwiedergabegeräten der RadiForce-Serie wurde von EIZO die Software RadiCS entwickelt. Sie bietet umfangreiche Prüfungen und automatische Justagen, um eine konstante und konsistente Bildwiedergabe auf allen RadiForce LCD-Monitoren zu gewährleisten, unterstützt aber auch Bildschirme anderer Hersteller. Die Software führt automatisch durch Testbilder und hilft, Messungen und Beurteilungen richtlinienkonform durchzuführen – und das zeit- und kosteneffektiv. Messergebnisse werden z. B. automatisch in Dokumentationen übertragen sowie archiviert und können mit der optionalen Software RadiNET Pro zentral verwaltet werden. Ein Kalender mit Erinnerungsfunktion gewährleistet termingerechte Überprüfungen. Für die Luminanzmessung inklusive der Schleierleuchtdichte ist ein geeignetes Messgerät erforderlich. Messwerte verschiedenster Luminanzmeter werden automatisch durch RadiCS ausgelesen.

Für welche Körperregion/Methode, bzw. für welchen Zweck ist ein RadiForce-Bildschirm gemäß DIN 6868-157 geeignet?

Abhängig von Körperregion/Methode sind unterschiedliche EIZO RadiForce-Bildschirme für Bildwiedergabesysteme gemäß DIN 6868-157 geeignet. Die EIZO Qualitätssicherungssoftware RadiCS unterteilt hierzu in die Klassen I bis VIII.

Hierüber gibt die folgende Tabelle eine Einordnung der Klassen und Mindestanforderungen.

Hinweis:

Für jedes Bildwiedergabesystem zur Befundung gemäß DIN 6868-157 ist eine Abnahmeprüfung erforderlich.

Wie ist die Zuordnung der Körperregion/Methode gemäß DIN 6868-157 zu den RadiCS-Anwendungsklassen und wie lauten die Mindestanforderungen an das Bildwiedergabegerät?

Abhängig von Körperregion/Methode sind gemäß DIN 6868-157 unterschiedliche Mindestanforderungen an Bildwiedergabegeräte gestellt. Die EIZO Qualitätssicherungssoftware RadiCS unterteilt hierzu in die Klassen I bis VIII.

Hierüber gibt die folgende Tabelle eine Einordnung der Klassen und Mindestanforderungen.

Hinweis:

Für jedes Bildwiedergabesystem zur Befundung gemäß DIN 6868-157 ist eine Abnahmeprüfung erforderlich.

Was regelt die DIN V 6868-157-Norm?

Diese DIN regelt die Abnahmeprüfung und Konstanzprüfung für Bildwiedergabesysteme in der Radiographie um erforderliche Bildqualität zu gewährleisten.

Wo kann die QS-RL bezogen werden?

Beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Weitere FAQs zu Ihrem Produkt finden Sie in unserem FAQ-Bereich.

Zu den FAQs

Zubehör
RadiCS
RadiCS

Qualitätssicherung für RadiForce-Bildschirme.

RadiNET Pro Starter Edition
RadiNET Pro Starter Edition

EIZO Software zum netzwerkgestützten Qualitätsmanagement in kleineren und mittleren Einrichtungen - mit Remote-Funktion für Monitore

RadiNET Pro
RadiNET Pro

EIZO Software zum netzwerkgestützten Qualitätsmanagement in größeren Einrichtungen - mit Remote-Funktion für Monitore

RadiLight
RadiLight

Komfortleuchte für Befundungsräume - Praktische Leuchte für medizinisch genutzte RadiForce LCD-Monitore

Top