In diesem Abschnitt werden zwei Vorgehensweisen für das Konfigurieren der Druckeinstellungen vorgestellt. Als Beispielgerät wird der Drucker EPSON Stylus Photo R2400 verwendet.

A. Druckeinstellungen mit dem Druckertreiber konfigurieren

Mit dieser Konfiguration werden Bilder mit dem Farbraum Adobe RGB (bzw. sRGB) so gedruckt, dass sie möglichst genau der Bildschirmwiedergabe entsprechen. Die dafür einzuhaltende Vorgehensweise ist einfacher als die Verwendung des Farbmanagementsystems (CMS) von Adobe Photoshop, das im nächsten Abschnitt erklärt wird. Die Farbabstimmung eines Druckers ist allerdings immer schwierig, wenn kein professioneller Drucker verwendet wird, der für die Farbabstimmung vorbereitet ist. Wie bereits erwähnt, können gesättigte Farben von einem Drucker nicht reproduziert werden, wodurch die Farbabstimmung zwischen Monitor und Drucker erschwert wird.

(1) Wählen Sie [File] / [Datei] – [Print with Preview] / [Drucken mit Vorschau].

Schritt 1: Aus Photoshop drucken

(2) Wählen Sie unter [Option] / [Optionen] - [Color Handling] / [Farbverwaltung] die Option [No Color Management] / [Kein Farbmanagement]. Klicken Sie auf [Print] / [Drucken].

Schritt 2: Druckeinstellungen in Photoshop

B. Druckeinstellungen mit dem Farbmanagementsystem von Adobe Photoshop konfigurieren

Das integrierte Farbmanagementsystem von Adobe Photoshop unterstützt die Simulation von Druckfarben. Damit diese Funktion genutzt werden kann, muss Adobe Photoshop 7 (oder eine neuere Version) mit dem ICC-Profil des Druckpapiers konfiguriert werden. Anschließend lässt sich auf dem Monitor überprüfen, welche Effekte auftreten, wenn Sie mit Bildern arbeiten, die stark gesättigte Farben enthalten.

Für das Drucken von Bildern innerhalb eines Farbmanagementsystems hat sich die Farbverwaltung mit dem CMS von Adobe Photoshop als Standard durchgesetzt. Voraussetzung dafür ist stets, dass die eingesetzten Profile korrekt sind. Die erforderliche Vorgehensweise ist jedoch nicht ganz unkompliziert. Deswegen empfehlen wir, die Farbabstimmung wie oben beschrieben über den Druckertreiber durchzuführen. Wenn Sie mit den dabei erzielten Ergebnissen nicht zufrieden sind, können Sie versuchen, das Farbmanagementsystem von Photoshop zu verwenden.


Wenn Sie Ihre Fotos mit Adobe Photoshop Elements oder vergleichbaren Softwareprogrammen anzeigen, steht das Farbmanagementsystem von Photoshop nicht zur Verfügung. Sie müssen die Farbeinstellungen dann auf jeden Fall über den Druckertreiber vornehmen.

Für Druckeinstellungen mit dem Farbmanagementsystem von Adobe Photoshop benötigen Sie die ICC-Profile Ihres Druckpapiers. Für die Farbabstimmung zwischen Monitor und gedruckten Bildern verwenden Sie die Funktion [View] von Photoshop 7 oder neueren Versionen. Bei allen anderen Softwareprogrammen zum Retuschieren von Fotos (auch bei Adobe Photoshop Elements) müssen Sie die Konfiguration des Druckers über den Druckertreiber vornehmen.

Farben vor dem Drucken mit der Color-Proof-Funktion kontrollieren

(1) Öffnen Sie das gewünschte Bild, wählen Sie im Menü [View] / [Ansicht] die Optionen [Proof] / [Prüfen] – [Custom] / [Benutzerdefiniert].

Schritt 1: Farbmanagementsystem „Proof Setup“

(2) Wählen Sie unter [Device to Simulate] / [Zu simulierendes Gerät] das Profil des Druckpapiers. Im hier gezeigten Beispiel wird auf das Druckpapier EPSON Premium Glossy Photo Paper gedruckt. Wir wählen also [SPR2400 Premium Glossy]. Wählen Sie unter [Rendering Intent] / [Wiedergabeziel] die Option [Relative Colorimetric] / [Relativ farbmetrisch], also die gleiche Einstellung wie unter [Print Preview] / [Druckvorschau] beim letztendlichen Drucken. Wenn Sie unter [Print Preview] / [Druckvorschau] ein anderes Wiedergabeziel verwenden, dann wählen Sie diese Einstellung. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Black Point Compensation] / [Schwarzpunktkompensation]. Aktivieren Sie rechts das Kontrollkästchen [Preview] / [Vorschau]. Klicken Sie auf [OK]. Das Bild wird unter Berücksichtigung des ICC-Profils angezeigt.

Schritt 2: Farbmanagementsystem Einstellungen

Drucken

(1) Wählen Sie im Menü [File] / [Datei] die Option [Print with Preview] / [Drucken mit Vorschau]. Konfigurieren Sie gegebenenfalls die Papiereinstellungen. Wählen Sie unter [Options] / [Optionen] - [Color Handling] / [Farbverwaltung] die Option [Let Photoshop Determine Colors] / [Photoshop ermittelt die Farben]. Wählen Sie unter [Printer Profile] / [Druckerprofil] die Option [SPR2400 Premium Glossy]. Wählen Sie unter [Rendering Intent] / [Wiedergabeziel] die Option [Relative Colorimetric] / [Relativ farbmetrisch]. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Black Point Compensation] / [Schwarzpunktkompensation].

Photoshop: Einstellungen „Drucken“

(2) Klicken Sie auf [Print] / [Drucken].


Themenübersicht

Überblick, wie sich das Umgebungslicht auf gedruckte Fotos auswirkt und wie Sie das Umgebungslicht anpassen sollten.

Zum Artikel

Anpassen des Monitors an die Lichtsituation

Zum Artikel

Die korrekte Konfiguration der Anzeigeeinstellungen und der Retuschiersoftware, am Beispiel Adobe Photoshop

Zum Artikel

Druckeinstellungen mit dem Druckertreiber oder dem Farbmanagementsystem von Adobe Photoshop konfigurieren

Zum Artikel

Anleitungen Druckeinstellungen mit dem Druckertreiber oder dem Farbmanagementsystem von Adobe Photoshop konfigurieren

Zum Artikel